Hüttenliste
Bergliste
Trackliste
Berge
Hilfsmittel
Über Uns
Hilfe
Suche
Harry's Bergliste
Registrieren
DAV Garching

Plankenstein

Europa » Deutschland » Bayern » Oberbayern » Rottach-Egern » Sutten » Moni-Alm
Alpen » Ostalpen » Nördliche Kalkalpen » Bayerische Voralpen


Höhe: 1764m
Koordinaten: 47°38'24''N, 11°48'9''O
UTM: X 710503.7, Y 5280105.8, Zonenfeld 32 T
Aliase: Blankenstein
Eignung:
Klettern: Möglich Klettern: Möglich
Mountainbiketour: Teils (Bike & Hike) Mountainbiketour: Teils (Bike & Hike)
Skitour: Normal nicht möglich Skitour: Normal nicht möglich
Schneeschuhtour: Normal nicht möglich Schneeschuhtour: Normal nicht möglich
Familientauglich: Abzuraten Familientauglich: Abzuraten
Informationen: Gern besuchter Kletterberg mit vielen Routen in den Schwierigkeitsgraden II-X in meist recht gutem Gestein.

Leichtester Anstieg: Westanstieg, II, 20min. vom Sattel, bei Nässe gefährlich, speckig.

Kletterrouten:

Westlich des Plankensteins finden sich die Plankenstein-Vortürme, in deren Südwand es einige kürzere Routen gibt (von West nach Ost):
- Übungsroute VI
- Take Five VII-/VII
- Gelbe Wand VI/VI+

Plankenstein-Westwand (von Nord nach Süd):
- Highnoon VII-/VII
- Riss IV+
- Bierfuizl VI-/VI
- Eiskalt V+
- Dazwischen der Normalweg zum Gipfel, II
- Methadon VI+/VII-
- Valoron VII-

Zwischen Nadel und Plankenstein-Vorgipfel liegen die beiden Westplatten. Die kleine Westplatte ist im Winter 93/94 zusammengebrochen. An der Westseite der Westplatten, von Nord nach Süd:
- Kurze Kante VI-
- Steppenwolf VII+
- Steppenwolf direkt VIII+
- Gehrkeriß VI- (clean)
- Kleine Westplatte (nach Zusammenbruch der Platte kaputt)
- Westkante VII+

In der Südwand der Westplatte, von West nach Ost:
- Direkte Westplatte V+
- Übungsroute V+
- Große Westplatte V-

Ostseite der Westplatte:
- Weißwurstkante VII

Die Plankensteinnadel ist der auffällige Pfeiler ganz im Südwesten des Plankensteins. Hier finden sich die schwersten Routen. Westseite, von Nord nach Süd:
- Boblweg VI+
- Westkante VI- o. VI+/A0 (ursprünglich VI+, nach Griffausbruch nun VII-)

Südseite der Nadel, von West nach Ost:
- Where eagles dare VIII/VIII+
- Freedom X-/X
- 100000 Höllenhunde IX. Linie folgt der Alten Südwand VI/A1

Ostseite der Nadel, von Süd nach Nord:
- Räuberleiterl VII, Einstiegsvariante zur Ostkante
- Direkte Ostkante VIII
- Alte Ostkante VII-, sehr selten begangen

Von Osten gesehen nördlich der Westplatte an der Wand, von Süd nach Nord:
- Bolero VIII-/VIII
- Wadlbrenner VII/VII+

In der Südwand des Plankensteins, von West nach Ost:
- Kleiner Riß VI-
- Gehrkeroute VI
- Spreizwäsche VII-/VII
- Vorgipfel Südwand V+, sehr beliebt
- Alte Südwand II
- Neue Südwand VI+/A2, brüchig
- Hey Sue VII+
- Projekt (VIII, nur erste Seillänge, aufgegeben)
- Miesbacher Riß, VII+
- Hipperverschneidung VII-
- Aller Anfang ist schwer VII+
- Projekt
- Vroni V-
- Südostband IV- (quer verlaufende Tour, Einstieg beim Ostgrat)

Der Südwand sind einige Türme vorgelagert, die einige schwerere Routen beherbergen. Von West nach Ost:
- Via Alpina IV/IV+ (20m rechts der Nadel, direkt an der Kante des Turms)
- Pyromania VIII/VIII+
- Parnoia VII+
- Syrano VI+
- Wuzerl VI
- Zarathustra VIII-
- Captain Rauhbein VIII+

Am Ostgrat, der zwischen dem dritten Turm und dem Hauptgipfel beginnt, finden sich drei klassische Routen:
- Südostband IV- (s.o.)
- Almrausch IV/IV+, Variante zum Direkten Ostgrat
- Direkter Ostgrat IV+, häufig begangen
- Ostgrat III (Umgehung in der Nordflanke, unlohnend)

An der Südseite des Dritten Ostgratturmes, am Block, von West nach Ost:
- Kauf oder stirb VII
- Kante VII-
- Gehrke Einstieg zur Kante VII
- Don Glotsch VI+
- Keine Sinfornie VI+
- Gausscher Wahn VII
- Nase vorn VII+/VIII-

An der Hauptwand des Dritten Ostgratturmes, von West nach Ost:
- Finale furioso VII-
- Chinesischer Frühling VIII-
- Der letzte Walzer VII+
- Rauh wia'd Sau VII-
- Sag niemals nie VII
- Angst vor'm Ende VII-
- Siddartha VI

Am zweiten Ostgratturm oberhalb des Grasbandes, von West nach Ost:
- Zack und Rauf VII-
- Alien VIII-

Am ersten Ostgratturm unterhalb des Grasbandes, von West nach Ost:
- ... und ewig lockt das Weib VI+/VII-
- String Tanga VII
- En Garde touché VII/VII+
- Death can fly X-
- ?? VIII+
- Projekt
- Paranoid Game IX+

Die Überschreitung der Ostgrattürme wird als Vollständiger Ostgrat bezeichnet, je nach Routenwahl III-V.

In der Nordwand des Hauptgipfels, von West nach Ost:
- Gecko VI+
- Nordwestwand ("Cassardt") VI-
- Sonnenbrand VI+/VII-
- Die neuen Leiden des Willi Aldinger VII+/VIII-
- Herbstzeitlose VII+
- Lohn der Angst VII/A0

In der Nordwand des Zweiten Ostgratturms, von Ost nach West:
- Glasperlenspiel VII (Variante am Ausstieg VI)
- Für Uschi V+
- Kalte Platte VII-/VII
- Almerer Rausch V-
- Mugge Fuck V+/VI- (größenabhängig)
- Henkel trocken IV
- Sand-Uhr-laub V+
- Wasserschwein VI+
- Projekt
- Füttere deine Angst VIII
- Projekt

Die Herbstzeitlose beginnt zwischen "Sand-Uhr-laub" und "Wasserschwein" und zieht dann quer durch eine Vielzahl von Routen.
Literatur: Martin Lochner: Kletterführer Bayerische Voralpen. Lochner Verlag, 3. Auflage 2008.
Zibert, Klaus: Plankenstein Kreuz. In: Tegernseer Tal 154, 2011/II, S. 31-34
Karten: Alpenvereinskarte 7/1, Tegernsee - Schliersee - Mangfallgebirge (1:25000)
Alpenvereinskarte BY15, Mangfallgebirge Mitte, Spitzingsee, Rotwand (1:25000)
Bayerisches Landesvermessungsamt München, Topographische Karte 8336/8436, Rottach-Egern (1:25000)
Kompass Karte 8, Tegernsee-Schliersee-Wendelstein (1:50000)
Rother: Tegernseer unnd Schlierseer Berge (1:50000)
ÖK50 Karte 88, Achenkirch (BMN 2816) (1:50000)
Galerie:
Links:
Bergtour
(harry) ×
(hoehenrausch) ×
(tomperm) ×
Klettertour
(alpinrouten) ×
(acierpka) ×
(panico) ×
(steinmandl) ×
Sonstige / Unbekannt
(wikipedia) ×
(wikiberge) ×
(summitpost) ×
  
Letzte Bearbeitung: Dienstag, 25. September 2012, 17:50 Uhr
Seitenaufrufe: 5726
© 2006-2024 Tourenwelt.info. Alle Rechte vorbehalten. Betrieben in Zusammenarbeit mit dem DAV Garching.
Nicht eingeloggt. Einloggen / Registrieren